START


AKTUELLES


SPENDEN


ÜBER UNS


KONTAKT


DATENSCHUTZ


 

 

 

 

 

BÜCHER Übersicht:
Lesen, was dir MUT macht.
Gerhard Jan Rötting erzählt von seinen Erlebnissen in den Ländern, in die Mission "Ost-West" gerufen wurde.

„Mut zusprechen und Hoffnung geben – das ist sozusagen das
Markenzeichen von Gerhard Jan Rötting.“

Dr. Ulrich Parlow

Uns allen scheint der helle Stern
Uns allen scheint der helle Stern
Große Ereignisse werfen Lichtstrahlen - wie der übergroße Stern, der den Weisen erschienen ist.

Dieses Leuchten zeigt uns allen den rechten Kurs auf dem gehfähigen Lebensweg.
 
Der Stern wird sogar zum Zeichen – auch für Kinder.
 
Zur Geburt Jesu in Bethlehem –
    • mit den Weisen aus dem Orient -
    • mit den Hirten aus Bethlehem -
    • mit den Engeln aus himmlischer Höhe –
    • für uns auf der Erde.

Bis gestern war ich Muslim
Bis gestern war ich Muslim
Inzwischen kam das BUCH, das albanisch sprachige Neue Testament, das wir herausgegeben haben, in die Hände vieler Muslime. Besonders Studenten und Professoren machen in Albanien, in Mazedonien und im Kosovo die Entdeckung ihres Lebens: „Was wir bisher von den Menschen über Jesus Christus gehört haben, das ist unwahr, denn Jesus ist wirklich auferstanden aus dem Tod. Er lebt!“ Nach einer Vorlesung an der Iliria-Universität in Prishtina/Kosovo sagt mir ein Professor: „Bis gestern war ich Muslim ...“ Das Neue Testament bewirkt im albanischen Sprachraum einen Aufbruch. Ein Umbruch ist im Gange, der Wirkung zeigt.

Als die Drogenbrutalität ins Wanken geriet
Als die Drogenbrutalität ins Wanken geriet
In Süd-Albanien gibt es die Stadt Lazarat mit 5.200 muslimischen Einwohnern: Eine Drogen-Stadt. Polizei und Sonderkommandos versuchen wiederholt, das Drogenkartell aufzulösen und die Cannabis-Plantagen zu vernichten. Doch alle Einwohner von Lazarat haben sich bewaffnet und schießen – sogar mit „Panzerfäusten“ – auf die Angreifer, die stets vor den Einwohnern fliehen. Doch da sind zehn Studenten, die das BUCH, das albanische Neue Testament, in die Drogenstadt einschleusen. Durch den Einsatz der gläubigen Studenten wirkt der himmlische Vater das unglaubliche in Lazarat.

So ist Jesus
Jesus - die Persönlichkeit in der Weltgeschichte: In diesem Büchlein wird nicht zuerst seine Existenz beschrieben, sondern sein Wesen und Sein: seine Güte, seine Herzlichkeit, sein ganzes Leben – für uns. Sein Wille zum Eins-Sein mit der allerhöchsten Instanz im Universum wird glaubensfördernd erklärt von einem fachkundigen Erzähler.

Das große Geschenk - Die Taufe
Ich schenke dir dieses Büchlein, damit du dich jederzeit an dem großen Moment in deinem Leben erinnern kannst: Der himmlische Vater hat „Ja!“ zu dir gesagt. Und dieses „Ja!“ gilt für immer. Was auch in deinem Leben an Höhen und Tiefen noch kommen wird: Gott steht zu dir. Er wird dich durch das ganze Leben begleiten. Deshalb ist die Taufe so bedeutend: Sie bleibt immer gültig - für diese Weltzeit, in der du lebst -, bis zu dem Moment, wenn du in der Ewigkeit ankommst. Dann nimmt dich Gott in den Himmel auf.

Ali, du bekommst das Buch
Ali, du bekommst das Buch
Das Leben kann plötzlich total auf dem Kopf stehen. So passiert es dem albanischen Offizier Ali Zeneli, einem Muslim. Er reagiert rasch, als unerwartet Neues auf ihn zukommt. Das Neue ist das BUCH. Ali entscheidet: „Das Leere und Verlogene, das ich zur Genüge kenne, lasse ich los.“ Er wird Christ. Er verändert sich – zum Guten hin. Er merkt: Das Neue macht ihn stark und zukunftsfähig. Seine Freunde staunen und begreifen: Das BUCH kann auch für sie zum Anstoß für ein sinnvolles Leben werden.

Stille Zeit - Audienz bei Gott
Eine Einladung und Anleitung zur Audienz bei Gott. 

Das Wunder in der Weihnachtstüte

Der kleine Olti lebt im Kosovo. Er ist traurig, weil es Vater und Mutter nicht gut geht. Da hört er, dass die christliche Gemeinde alle schulpflichtigen Kinder der Stadt zu einer Weihnachtsfeier einlädt. Obwohl seine Eltern Muslime sind, geht er heimlich zu der Feier. Er will wissen, was das für ein Wunder ist, das Gott angeblich getan hat. Er ahnt nicht, welches Wunder schon bald seiner Familie widerfahren wird …

So viel zur Titelgeschichte dieses neuen Erzählbandes, der die Leser wieder an spannenden wahren Erlebnissen teilhaben lässt.


Nina, lauf um dein Leben
Eine wahre Erzählung 22. Juni 1941

Hitler beginnt den Krieg gegen die Sowjetunion. Rasch dringen die deutschen Truppen vor und stehen bald auch im nordukrainischen Städtchen Radomysl. Für die große jüdische Gemeinde dort bedeutet dies nichts Gutes. Die Juden müssen nun den gelben Stern tragen. Schikanen und Schrecken beginnen. Die Familie des christlichen Brückenbau-Ingenieurs Igor Simonenko will dem Unrecht nicht tatenlos Zusehen und versucht zu helfen. Seine Tochter Nina hält in der Schule weiterhin zu ihrer jüdischen Freundin Esther, Tochter des Kunstschmieds Mosche Mendelsohn. Eines Tages werden alle jüdischen Männer von den Deutschen in den nahen Wald geführt und erschossen. Als kurz darauf auch die jüdischen Kinder des Ortes unter einem Vorwand in den Wald gebracht werden sollen, ist Nina fest entschlossen, ihre Freundin Esther nicht im Stich zu lassen. Unerkannt mischt sie sich unter den Zug der Kleinen, die bald die bereits ausgehobenen Gruben erreichen - Das erschütternde Zeugnis eines mörderischen Verbrechens, aber auch einer das Böse überwindenden Liebe.


Moin, Moin, Herr Pastor
Wenn der lange Zweimetermann, der „Lütjepastor“, mit dem 98er-Motorrad die Kurve nicht kriegt und bäuchlings auf der glatten, lehmverschmierten Deichstraße „im Schiet“ landet, dann geht diese Nachricht wie ein Lauffeuer durch die ostfriesiche Gemeinde. Gerhard Jan Rötting, der „Lütjepastor“, dreht Kapriolen noch und nöcher, über die sich die halbe Gemeinde mehr als wundert ... und sich zugleich freut! Dieses Buch begeistert mit seinen glaubensstärkenden Erzählungen immer mehr Leser. Es eignet sich bestens zum Vorlesen und zum Verschenken.

Die letzte Chance für den Sohn des Ministers
Alle bisherigen Hilfen versagen? Ein ukrainischer Minister ist ratlos und will doch seinen Sohn – ein überzeugter Neo-Kommunist – aus der Drogenszene retten. Jede Hilfe ist vergebens. Seine Sekretärin, eine Christin, gibt ihm einen guten Rat. Und ausgerechnet bei den verhöhnten Christen findet der Sohn die entscheidende Lebenshilfe.

Lasst mich wieder euer Kind sind
Ein junger Arzt führt ein wildes Leben. Doch dann packt ihn das Heimweh. Aber sein Vater hat ihn verstoßen. Da braucht es den klugen Einsatz eines ostfriesischen Landpastors, der es versteht, die Tür des Elternhauses für den Sohn zu öffnen. Die Liebe setzt sich durch. Eine spannende, wahre Begebenheit, die zeigt: Das Gleichnis vom verlorenen Sohn bleibt auch heute aktuell.

Das Weihnachtsbaby wird gerettet
Junge albanische Christen scheuen keine Gefahr – auch die heulenden Wölfe halten sie nicht davon ab, in die Bergdörfer zu gehen, um an Weihnachten die Frohe Botschaft der Liebe Gottes zu verkünden. Sie werden gebeten, eine werdende Mutter in ihren Wehen ins Tal hinabzutragen. Es beginnt im hohen Schnee eine dramatische Rettungsaktion. Die Geburt dieses Kindes zu Weihnachten gilt allen als Wunder. Mehr als Worte es vermögen, wird auf diese Weise das Evangelium verkündet.

Als Pferd und Fohlen zu Weihnachten im Stall ankommen
Wie – ein Pferd und ein Fohlen kommen zu Weihnachten im Stall an? Bisher hörten wir: Ochse und Esel sind im Stall zu Bethlehem dabei, als das Jesuskind geboren wird. In diesem Buch geht es anders zu: Da werden zwei Waisenkinder überrascht, als ihnen ein Pferd und ein Fohlen überlassen werden. Welch unfassbares Kinderglück!

Als ein Doppelmörder vom Schalom überrascht wird
Mitten in der dunklen Nacht erwacht der Doppelmörder. Am Fußende seines Bettes sieht er zwei Hände, die sich bewegen. Seine Frau und er befürchten, es stehe da ein Einbrecher. Doch ein Dieb ist dieser unerwartete Besucher keineswegs... Wem aber gehören diese Hände?

Als der kleine Junge ein großes Wunder erlebt
Ein ukrainischer Schuljunge sammelt von den Kartoffelstauden viele gefräßige Käfer und deren Larven. Er holt von daheim den vollen Benzinkanister, um die gesammelten Schädlinge zu verbrennen. Der Kanister explodiert. Wer löschte mit einer Decke den Brand? Wer?

Als zur ersten Weihnacht ein neuer Ofen die Hütte wärmte
Weihnachten gehört zu uns wie die Luft zum Atmen. Und ist doch etwas Besonderes, weil die göttliche Herrlichkeit dich einhüllt und du Glück und Freude empfängst. Und das dann an andere weitergeben – das ist das Schönste an Weihnachten.

Als die Königin die Gefängnistür öffnen ließ
...und weitere wahre Erzählungen

 

Königin der Niederlande sein heißt: Ihre Majestät kümmert sich um Staatsgeschäfte. Empfängt hoch- und merkwürdige Präsidenten. Hält Thronreden und absolviert Staatsvisiten. Und sie zeigt ihr mütterliches Herz, als es darum geht, einen Schuljungen zu begnadigen, der vor längerer Zeit ins Gefängnis geraten ist.

Als drei Straßenkinder unter der Brücke gefunden wurden
...und weitere wahre Erzählungen

Straßenkinder möchten lachen - wie du und ich. Und täglich satt werden. Was aber ist, wenn ihnen heute niemand eine Mahlzeit oder ein Stück Brot gibt? Wie wird die kalte Nacht draußen, wenn niemand den Kleinen ein Dach über dem Kopf besorgt? Und was ist, wenn du mit deiner Hilfe zu spät kommst?

Als ein Engel das todkranke Mädchen besuchte
... und weitere wahre Erzählungen

Engel sind „nichts Besonderes“. Sie sind Diener Gottes für dich, und sie beabsichtigen nicht, dir aus dem Wege zu gehen. Wenn dein Leben in einem dunklen Tunnel steckt, können sie dir die Augen öffnen für Gottes Licht.


Als um Mitternacht eine fremde Gestalt erschien
... und weitere wahre Erzählungen

Die fremde Gestalt – wenn sie plötzlich und unerwartet um Mitternacht im Schlafzimmer steht, kann sie enorme Ängste auslösen. Wenn aber dieser Fremde dir Gutes übermittelt, kann er eine Kurs-Korrektur auslösen, die wohltuend ist. Das gibt es: Der Fremde schafft es, dankbar zu werden. Und Danken macht zukunftsfähig. Der Autor erzählt von solch außergewöhnlichen Erlebnissen.


Als Schmuggler Gottes unterwegs
...und weitere wahre Erzählungen

Unterwegs – sind wir es nicht alle?
Irgendwie – ja! Mancher ist dabei völlig unbeschwert. Andere tragen dickes Gepäck’. Und wenn unterwegs kein Ziel in sicht ist, dann kann jede Lebensstrecke zur Lebenslast werden.
Der Autor ist viel unterwegs. Nicht als Abenteuer, sondern er reist mit einem Auftrag, der für andere zum Anstoß wird. Davon erzählt er – mit Herz.


Als ein Schatz in der Hirtenhütte entdeckt wurde
... und weitere wahre Erzählungen

Wenn nach einem Erdbeben der Putz von der Wand fällt, sieht das mehr als gefährlich aus. Hat sich aber der Mörtelstaub gelegt und ein jahrhundertealtes Wandbild kommt zum Vorschein, wird aus dem „Unglücksfall“ für die Bewohner des Hauses, ja des ganzen Bergdorfes eine Predigt, die aufregender kaum sein kann. Der Autor nutzt auf seinen Reisen solche Erlebnisse, um Gottes Liebe und Schönheit bekannt zu machen.


Als mit der Dorfhochzeit der Friede kam
...und weitere Erzählungen

Friede – jeder will ihn und jeder braucht ihn.
Am realsten stellt er sich dort ein, wo Menschen die Nähe Gottes bejahen. Er schenkt uns eine tiefe Geborgenheit, die auch in Krisenzeiten nicht weicht.
Gerhard Jan Rötting erzählt in diesem Buch Begebenheiten, die er zusammen mit Menschen in verschiedenen Ländern erlebt hat. Sie alle haben den Frieden als starke Geborgenheit erfahren.

Bram, mein Musiklehrer
Ein 25 Jahre alter jüdischer Mann, der im Jahr 1937 Musiklehrer im Hause Rötting de Renesse wird. Dort schließt er Freundschaft mit seinem Schüler Geert, einem aufgeschlossenen sechsjährigen Jungen. Bram´s Glaube an einen allmächtigen Gott vermittelt dem jungen Geert einen ersten Blick auf den Schalom Gottes. Er lernt: Friede kann man nicht nur sagen; Friede kann man im Herzen tragen. Nachdem die Niederlande von den Deutschen besetzt werden, wird Bram in den Kriegswirren zu einem wertvollen Halt für die ganze Familie. Dieses Buch schreibt von dem Segen, den man vererben kann.

Wunder im Kosovo
An Zufälle mag man nach der Lektüre dieses packenden Erlebnisberichtes nicht mehr glauben. Bei einem Hilfstransport nach Rumänien machen zwei Christen - einer von ihnen ist der Autor selbst - Zwischenstopp in einer Stadt im Kosovo, damals noch serbische Provinz. Dort treffen sie Driton, einen Lehrer, der von Ideologien enttäuscht ist und sich nach Wahrheit und Frieden für sein albanisches Volk sehnt. Diese Begegnung hat weitreichende Folgen ...

Dich verlässt die Hoffnung nie
– Impulse, die Mut machen – BILDBAND

„Die kleinste Hoffnung, die in dir flammt, ist der beste Beweis dafür: Du bist in deinem Leben nicht so fest eingeschlossen, wie es dir scheint.“

Gerhard Jan Rötting macht mit diesen Texten Mut, uns von Gottes Liebe erfüllen zu lassen und dadurch Hoffnungsträger für andere zu werden. Ein Geschenkband für viele Gelegenheiten mit kurzen Texten und großer Schrift.


Dich erwartet eine gesegnete Zukunft
BILDBAND

 

Mut zusprechen, Hoffnung geben, an die göttlichen Verheißungen erinnern, den Blick auf die „Schatzkammer“ des Evangeliums lenken – das ist sozusagen das Markenzeichen von Gerhard Jan Rötting und dasselbe gilt auch für diesen Bildband. In prägnanten Aussagen vermittelt er die Botschaft: Dich erwartet eine gesegnete Zukunft

 


Dich behütet ein wachsamer Engel
BILDBAND

Offensichtlich sind die Engel zurückgekehrt. Zumindest: Sie sind im Kommen. Sie haben die Gabe, überall Freude hinzubringen. Und sie lassen Freude zurück, wenn sie gehen. Gerhard Jan Rötting kennt solche außergewöhnlichen Ereignisse, die er in den Ländern erlebt, in denen er tätig ist. Er sagt: Der Himmel über uns ist offen - und die Boten Gottes haben überall auf Erden reichlich zu tun.


Dich erfüllt ein bleibender Segen
BILDBAND

 

Wer möchte nicht gesegnet sein? Eines ist sicher: Gott hält nicht zurück, wenn Er segnet. Für uns alle hat der himmlische Vater ein Übermaß an Segen bereit. Weil Er nie spärlich, nie kärglich an uns handelt. Es gefällt Ihm, uns aus Seiner Liebesfülle zu segnen. Auch heute gilt: Wer sich von ihm segnen lässt, der ist zukunftsfähig.

 


Dich umhüllt die ganz große Liebe
BILDBAND

Soweit unsere Augen schauen, ist die göttliche Liebe das einzige schöpferische Prinzip, das Menschen rettet und dann dauerhaft verändert. Gerhard Jan Rötting stellt uns hier Gottes allgegenwärtige Liebe und Barmherzigkeit vor Augen. Irgendwie ein bisschen so, als käme es direkt vom Himmel.


Dich trägt ein starke Hand
BILDBAND

Hinabstürzen - Kinder träumen solches Fallen. "Freier Fall" - Erwachsene erleben ihn auch. Jedoch - ohne zu träumen - als harte Wirklichkeit. Der Autor kennt solche Sturzmomente - er weiß um die Ängste, die sich dann in Denken und Gefühle hineinfressen wollen. Doch da ist die auffangende Hand - aus jener anderen Welt, die nicht mit-stürzt, vielmehr federnd auffängt. Gott. Wer Ihn liebt, stürzt nicht ins Bodenlose.


NACHLESEN:
MOW Zeitung Dez. 2018
Berichte, Nachrichten, Infos und Eindrücke aus der MOW-Arbeit vor Ort in den Ländern: Albanien, Kosovo, Ukraine und Rumänien. Außerdem Infos aus der
mehr ...

Freundesbrief November 2018
Berichte, Nachrichten, Infos und Eindrücke aus der MOW-Arbeit vor Ort in den Ländern: Albanien, Kosovo, Ukraine und Rumänien. Außerdem Infos aus der
mehr ...

FREUNDESTAGE:
Sa ...
Zur Zeit stehen keine Termine fest. 
mehr ...

FREUNDESREISEN:

 

 

 

 

 

 

 

ANDACHT


BÜCHER
POSTKARTEN
Bücher bestellen
Postkarten bestellen


MOW Länder


Gerhard J. Rötting


FREUNDESBRIEF


Bitcoins